Rotorman's Blog


Unterhaltsamer, spannender Showdown
zum 50. Jugendwehr-Geburtstag in Hihai

Action, Kameradschaft, Einsatz, Motivation: Die Hirzenhainer Jugendwehr feiert 50. Geburtstag. Für Samstag (25. Mai) laden die jungen Brandschützer zu einem geselligen, spannenden und unterhaltsamen Showdown an das Gerätrehaus in der Ortsmitte ein.

Mit der Gründung einer eigenen Nachwuchsabteilung hatten die Hirzenhainer Florianer 1969 eine Art regionale Uraufführung hingelegt. Es war die  erste Jugendfeuerwehr im Gebiet des damaligen alten Dillkreises. Dieses Jubiläum gilt es zu feiern. Den Festakt zum 50. Geburtstag haben die jungen Brandschützer und ihre erwachsenen Mentoren bereits vor einer Woche hinter sich gebracht.  Am kommenden Samstag (25. Mai) nun wollen sie mit der Bevölkerung ihres Heimatortes feiern.

Jugendwart Joshua Rein und seine Schützlinge laden zum einem aktionsreichen und geselligen Showdown an das Gerätehaus in der Ortsmitte ein. Mit Unterstützung der großen Kollegen wollen die Gastgeber ab 11 Uhr zeigen, was sie drauf haben. Die Besucher erwartet ein unterhaltsames und spannendes Rahmenproramm. Dazu gehören (Mitmach-)Aktionen, eine Showübung, eine Fahrzeugausstellung und ein rasantes Seifenkistenrennen. Abends um  19 Uhr  packen dann die Musiker der Band „Don’t Stop“ ihre Instrumente aus, um den ereignisreichen Tag bei fetziger Live-Musik ausklingen zu lassen.

Der Eintritt ist natürlich  frei.  Und was die  Versorgung der Gäste mit Essen und Trinken angeht, wollen sich die Veranstalter natürlich  auch nicht lumpen lassen.

Ein Teil der Nachwuchsriege: 13 Jungen und 9 Mädchen gehören aktuell der Hirzenhainer Jugendwehr an. Sie sind der ganze Stolz ihrer Mentoren und ein Zukunftsgarant für die Einsatzabteilung.

Der Hirzenhainer Jugendwehr gehören aktuell 13 Jungen und 9 Mädchen an. Seit Gründung sind 150 ihrer Angehörigen in die Einsatzabteilung  gewechselt. Bürgermeister Götz Konrad hatte bei der akademischen Feierstunde von einer „Schicksalsgemeinschaft zum Wohle aller“ gesprochen, Landrat Wolfgang Schuster würdigte die Vorreiterrolle der Hirzenhainer auf dem Gebiet der Feuerwehr-Jugendarbeit. Das war vor allem auch das Verdienst von Jürgen Schneider.  Als Gründer und erster Jugendfeuerwehrwart hatte der Mann ganz neue Maßstäbe in der Nachwuchsarbeit gesetzt und seine fidele Truppe über ein Jahrzehnt lang aufgebaut, motiviert und von  Erfolg zu Erfolg geführt. So auch bei Landes- und Bundeswettkämpfen. Inzwischen gibt es in Hirzenhain auch eine Kinderfeuerwehr. Die „Minilöscher“ haben sich im März dieses Jahres formiert.

Print Friendly

Kommentare sind deaktiviert.