Rotorman's Blog

Kreuchen und Fleuchen auf den Flügeln der
Nostalgie: Rare Oldies zu Lande und in der Luft

Oldie-1.klein

Eskortservice: Auch die “Tante Ju” der Lufthansa ist über der Lipper Höhe im Rundflugeinsatz. Foto: Veranstalter

Für Freunde, Fans und Liebhaber alter Kisten, egal, ob land- oder luftgestützt, ist dieser Termin (fast schon) ein Muss:   Am 30. Und 31. Mai  2015 dominiert auf dem Siegerlandflughafen im Nordrhein-Westfälischen Burbach die Nostalgie-Fraktion. Betagte Vehikel auf vier Rädern bzw.  solche, die mit zwei/wahlweise vier Tragflächen ausgestattet sind,  verwandeln die Lipper Höhe temporär in ein technisches  Altersheim. Dessen Bewohner  gehören von ihrer Konstitution her gesehen  jedoch längst noch nicht in die Aero-bzw. Automobil-Geriatrie. Und in ein Museum schon gar nicht.
Der Airport im Dreiländer-Eck ist am Wochenende nach Pfingsten Schauplatz des Ersten kombinierten Oldtimerfestivals, zu dem  Piloten und Automobilisten  aus ganz Deutschland und dem benachbarten europäischen Ausland heran brummen. Auch von der Konstellation her das größte und außergewöhnlichste  Classic-Meeting weit und breit. Solche  beschränken sich ja sonst  normalerweise immer auf die eine oder die andere Art diesbezüglicher Verkehrsmittel;  hier sind erstmals  Veteranen des Himmels und solche der Straße in großer familiärer Runde vereint.
Die Teilnehmerliste liest sich wie das Who’s Who aus den Kinder- und Jugendjahren der Fliegerei  und des Automobilbaus. Rare, liebevoll gepflegt und oft unbezahlbare Exponate , Fläche an Fläche, Stoßstange an Stoßstange. Und sie sind allesamt natürlich noch voll funktionstüchtig  und optimal in Schuss – Dank  aufwändiger, fürsorglichster Pflege. Den Beweis dafür werden sie antreten, -fahren und -fliegen.

Erlös für medizinisches Hilfswerk “Cargo Human Care”

Oldie-4-klein

Gemischtes Doppel: 100 Luft- und Straßen-gestützte Schnauferl erwarten die Organisatoren des Oldtimer-Festivals zum nostalgischen “Familientreffen” auf dem Siegerlandflughafen. Foto: Veranstalter

Die  Veranstalter  – der  Verein für Flugsport Geisweid und die ebenfalls auf EDGS beheimatete Oldtimergruppe “Sterntakt” in enger Zusammenarbeit mit der Flughafen GmbH -  erwarten rund 30 betagte Flugzeuge und  etwa 70 Kraftfahrzeuge zu diesem außergewöhnlichen Event.  Mehr ist aus Kapazitätsgründen nicht drin. Und der Reinerlös  -  statt Eintritt wird pro Besucherfahrzeug eine  von der Zahl der Insassen unabhängige Parkgebühr in Höhe von EUR  5 erhoben – ist zudem für einen guten Zweck bestimmt. Er fließt der Cargo Human Care (CHC) zu, einem gemeinnützigen, international operierenden medizinischen Hilfswerk, das  von Mitarbeitern der Lufthansa Cargo in Zusammenarbeit mit Ärzten aus ganz Deutschland betrieben wird (www.cargohumancare.de).

Oldie-3-klein

Großformationen wie diese bekommt man nicht oft zu sehen: Der Himmel über der Lipper Höhe hängt zwar am ersten Wochenende nach Pfingsten nicht voller Geigen, aber voller historischer Doppeldecker. Foto: Veranstalter

Von Inhalt und Konzeption her ist das Angebot der zweitägigen Veranstaltung auf die ganze Familie zugeschnitten – und keineswegs nur auf ausgewiesene Technik-Freaks.  Alt und Jung sollen auf ihre Kosten kommen, und das gilt natürlich auch in kulinarischer Hinsicht. Für Kinder gibt es viele Möglichkeiten zum Toben und Mitmachen. Aber nicht zuletzt  Hans Nordsieks  “Flying Circus” aus den Niederlanden dürfte bei  den kleineren (aber auch größeren) Gästen jede Menge Punkte sammeln und offene Türen einrennen. Die schräge Slapstick- und Theatertruppe aus dem Land der Tulpenund Windmühlen  hat sich in den vergangenen Jahren bei diversen Auftritten in der Region  eine große Anhängerschaft erspielt und erblödelt.

Auch die “Tante Ju”  zieht ihre majestätischen Kreise

Oldie-2-klein

Aus der Zeit gefallen: Technik und Mode aus einer längst vergangenen Epoche. Aber fesch und sehenswert. Foto: Veranstalter

Vom erlesenen, üppig bestückten “Static Display” einmal abgesehen  mögen die Gastgeber beim Flugprogramm erst Recht nicht geizen. Hier ist Klotzen statt Kleckern angesagt. Himmlische  Parforceläufe zwischen Rasanz und Ästhetik warten auf die Zuschauer. Motor- und Segelkunstflug vom Feinsten  auf und mit betagtem und modernem Fluggerät,  Doppeldecker-Großformationen , Solo-Vorführungen und Passagierrundflüge. Apropos:  Auch die legendäre “Tante JU” der Lufthansa ist an diesem Wochenende auf und über dem Siegerlandflughafen i m Einsatz.  Buchungen in diesem Fall unter: http://www.dlbs.de/de/Ju-52-Rund-und-Streckenfluege/Ju-52-Flugplan.php#Siegerland

Oldie-5-klein

Walter und Toni Eichhorn als Botschafter einer der rasantesten und ästhetischsten Varianten der Fliegerei: Vater und Sohn servieren mit ihren beiden “EXTRA”‘s atemberaubenden Formations-Kunstflug. Foto: Sven Vollert

Daneben  können es sich solche, die es etwas  wendiger und rotierender mögen, in der Kanzel eines modernen Hubschraubers bequem machen.  Echte Hingucker mit Nervenkitzel versprechen zudem Vater und Sohn Walter und Toni Eichhorn, die mit ihren beiden wenigen EXTRAs 330 LT zu den besten Kunstflugformationen Europas zählen und auf Siegerland so etwas wie Heimvorteil genießen.
Die aktuellsten Infos zum Programm und Ablauf unter: www.oldtimer-festival-siegerland.de

Print Friendly

Kommentare sind deaktiviert.