Rotorman's Blog

5. September 2017
von Juergen
Keine Kommentare

Ja nee, ist klar: Antiserielle Duktilitäten
mit kontraktären Induktanzprämissen

Von Jürgen Heimann Der Mann ist ein rhetorisches Genie, ebenso impertinent wie impotent, und spricht eine einfache, schlichte, klar strukturierte Sprache. Er kann komplexe Zusammenhänge verständlich erklären und auch für Ungebildete transparent machen. Am Institut für theoretische Abstraktion in Halle … Weiterlesen

17. Juli 2017
von Juergen
Keine Kommentare

Rasanter Gruselspaß auf der Geisterbahn
monströser deutscher Wortungeheuer

Von Jürgen Heimann Es geht doch nichts über eine schöne Neurose. Wer aber an einer „Hippopotomonstrosesquippedaliophobie“  leidet, sollte jetzt besser nicht weiter lesen. Wenngleich dieser Begriff lediglich eine Verballhornung ist. Die korrekte medizinische Bezeichnung für diese Angsterkrankung lautet nämlich “Sesquipedalophobie”. … Weiterlesen

15. Mai 2017
von Juergen
Keine Kommentare

Auf dem Wortfriedhof beerdigt zwischen
Duttengreteln, Arschgeigen und Dröhnbüdeln

Von Jürgen Heimann Es gibt “schwarze Listen”, da steht mein Cousin drauf. Und es gibt “rote Listen”. Da gehört er drauf. Auf letzteren finden sich all die bedrohten oder bereits ausgestorbenen Tier- und Pflanzenarten, denen es, aus welchen Gründen auch … Weiterlesen

22. Februar 2017
von Juergen
Keine Kommentare

Linguales Sterben: Die Muttersprache heißt
deshalb so, weil der Vater nix zu melden hat

Von Jürgen Heimann Am Dienstag dieser Woche  hatte Mutti das erste und letzte Wort. Aber nicht nur Angela, die ja den ganzen Tag redet, ohne dabei etwas Substantielles zu sagen. Der 21. Februar gilt als hoher Feiertag all jener, die … Weiterlesen

31. Dezember 2016
von Juergen
Kommentare deaktiviert

Aus dem Jungfernzwinger zur Auszieh-
Vorstellung in die Tischtanz-Kneipe

Von Jürgen Heimann Die Schlagzeile mutiert zur Headline, die Leidenschaft zur Passion und die Verlautbarung zum Statement. Aus dem Verfasser wurde der Autor, aus dem Glaubensbekenntnis das Credo. Oft war es aber auch umgekehrt. Natürlich ist es ein Kampf gegen … Weiterlesen

10. Dezember 2016
von Juergen
Kommentare deaktiviert

Als Wein-Somalier zwischen beheizbaren
Frauen und freudig winkenden Gebärmüttern

Von Jürgen Heimann Stilblüten sind das Salz in der sprachlichen Suppe, die Würze im verbalen und schriftlichen Einerlei des Alltäglichen. Sie gedeihen selbst auf den kargsten Böden und sind schäumende Ausflüsse, die aus Halb- und Nichtwissen, unfreiwilliger Komik und verunglückter … Weiterlesen

13. November 2016
von Juergen
Kommentare deaktiviert

Miese Zukunftsprognosen für alte Greise
mit falschen Illusionen in der Sanddüne

Von Jürgen Heimann Aus aktuellem Anlass: Amerika hat gewählt. Und das Chaos ist vorprogrammiert. Das Zusammenaddieren der abgegebenen Stimmen sollte schlussendlich zeigen, dass sich die Welt falschen Illusionen hingegeben hatte, als sie irrtümlich glaubte, die andere Alternative zur weiblichen Kandidatin … Weiterlesen

10. November 2016
von Juergen
Kommentare deaktiviert


In der Frühe aufstehen, in der Späte in die
Heia und einmal wöchlich in die Apothek

Von Jürgen Heimann Nicht jeder ist willens oder in der Lage, ernsthaft und auf hohem geistigen Niveau darüber zu sinnieren, ob es ein Shampoo gegen Nikoläuse gibt, wo Purzelbäume wachsen oder ob man auf Nebelbänken sitzen kann. Deshalb kreist die … Weiterlesen

7. November 2016
von Juergen
Kommentare deaktiviert

Ein gaG? Hinter dem reliefpfeileR im
lagerregaL von ottO steht ein retsinakanisteR

  Von Jürgen Heimann Damit kein falscher Eindruck entsteht: Auch wenn es so ähnlich klingt, bei einem „Palindrom“ handelt es sich mitnichten um den privaten Rennparcours, über den Sarah Palin, die frühere Gouverneurin von Alaska, ihre Schlittenhunde scheucht. Wer schon … Weiterlesen

24. Oktober 2016
von Juergen
Kommentare deaktiviert

Heidegger, Nietzsche, Völler und Matthäus –
Denker und Philosophen ohne Tal und Fehdel

Von Jürgen Heimann Vergessen wir Heidegger, Nietzsche, Kant, Schopenhauer, Habermas und Hegel. Auch Goethe, Kleist, Hölderlin, Heine und Hesse waren vergleichsweise kleine Lichter. Das gilt ebenso für Einstein und Kepler, Heisenberg, Braun und Hahn. Wir reden vom Otto, nicht vom … Weiterlesen